Donnerstag, 29. März 2018

Frohe Ostern...


Der Frühling scheint noch Winterschlaf zu halten und in vielen Bereichen ist noch einmal Neuschnee gefallen. ROGER der Hase muss die Ostereier dieses Jahr leider mit dem Schlitten austeilen. Auch ein Osterhase verdient seine Salatblätter manchmal unter erschwerten Bedingungen. Wir wünschen euch mit oder ohne Sonne
FROHE OSTERN


Freitag, 9. März 2018

ROGER der Hase...


Süßes kann glücklich machen, das gilt nicht nur für Schokolade und ist längst auch wissenschaftlich erwiesen. Süßigkeiten nehmen ein Stück Stress aus dem Alltag, wirken leicht antidepressiv und lindern Schmerzen. Körperliche Anstrengungen empfinden wir nach dem Genuß von Süßem als weniger unangenehm und besser schlafen lässt es uns auch. Daher war die Idee des Betthupferls doch keine ganz schlechte Idee, kommt der Zucker im Blut an, wird die Insulinproduktion angekurbelt. Im Gehirn entsteht Serotonin, ein Neurotransmitter, der uns Zufriendenheit, Entspannung und Glüksgefühle vermittelt.Ostern hat die geliebte Schokolade Hochkonjunktur und am allermeisten freuen wir uns über die köstlichen Schokoladeneier, die in es vielen Varianten zu kaufen gibt. Wir verbinden Süßigkeiten mit schönen Situationen, Festen und positiven Gefühlen und unser Belohnungssystem im Gehirn reagiert darauf. Zum Frühlingsanfang beglückt uns das Osterfest somit in vollen Zügen. Wir können unser Heim nicht nur in schönen Farben mit Hasen und Eiern schmücken, wir können auch nach Herzenslust Schokoladeneier essen. Wie es zu der alten Tradition kam, an Ostern Eier zu bemalen und zu verstecken, darüber hat uns der Herr von Hase schon in der Rubrik Feste und Feiertage berichtet. Das Schokoladen-Osterei begann seinen Siegeszug allerdings sehr viel später, nämlich im 19. Jahrhundert in Frankreich und später in Deutschland. Damals waren die Schokoladeneier allerdings klein und recht fest aus bitterer dunkler Schokolade gefertigt. Im Laufe der Jahrzehnte wandelte sich dann das Schokoladenei im Zuge verbesserter Technologien und der besseren Verfügbarkeit von Kakaobohnen zu genießbaren Schokoladeneiern. 

Die Schokoladeneier damals stammten überwiegend aus kleinen Produktionen in Handarbeit hergestellt. Das erste Schokoladenei aus einer Massenproduktion kam 1873 aus England von der Firma Cadbury auf den Markt. Seitdem wurden die beliebten Eier immer mehr verbessert und verfeinert. Heute können wir Schokoladeneier mit Blätterkokant, Nougat, Eierlikör und viel anderen Füllungen kaufen. Unserem Hasen Roger schmecken die Nougateier besonders gut. Man muss sie gut verstecken, denn der Hase hat es faustdick hinter den Ohren. Ein Nandu-Ei wurde aufwändig mit Acrylfarbe bemalt, mit Blattgold verziert und mit den herrlichsten Schokoladeneiern gefüllt. Das schöne Osterei war für Ostern bestimmt und kaum den Rücken gekehrt, hat sich jemand über das schöne Ei hergemacht und in kürzester Zeit alle Eier verzehrt. Über den Verbleib der Schokoladeneier konnte Roger sich nicht äußern. Seltsamerweise benahm er sich aber recht auffällig. Wir unterstellen jetzt niemandem etwas, zitieren aber an dieser Stelle Albert Schweitzer, der sagte: Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt. Denn teilen bringt Freude, wer teilt bekommt auch immer etwas zurück. Das hat auch Roger verstanden. Der Hase ist 25 cm groß und kommt mit einer Tüte Schokoladeneiern ins neue Heim…
Roger