Mittwoch, 5. Januar 2022

Stoppelbär PEANUT 15 cm


Ob blond, braun, weiß oder schwarz...Bären gab es schon immer in allen erdenklichen Farben und Größen. Da für die Gründerfirmen Qualität von Beginn an oberstes Gebot war, wurde Meister Petz nur aus hochwertigstem Mohairfell angefertigt. Die Produktion dieser Mohairfelle war sehr aufwändig und die Herstellung der unterschiedlichen Felle betrugen zwischen vier und sechs Wochen. Auf Sonderfarben musste die Teddybärenindustrie oft zwei bis drei Monate warten. Der Ausbruch des 2. Weltkriegs brachte für die Hersteller des plüschigen Freundes zunächst absoluten Stillstand. Das Grundmaterial...Mohair zum Weben der Felle wurde aus England bezogen, die Einfuhren waren nunmehr gestoppt, man musste zunächst auf Vorräte zurückgreifen, die aber schnell aufgebraucht waren. Es herrschte sowohl Mangel an Arbeitskräften als auch an Rohstoffen. Die Produktion wurde aus der Not heraus auf verschiedenste Materialien umgestellt. Die Produktion wurde möglichst gering gehalten und der begehrte Bär bis Kriegsende in nur zwei Farben angeboten. 

Der Qualität und dem Ausdruck haben diese mageren Jahre natürlich keinen Abbruch getan. Unser Peanut wurde aus einem Stoppelmohair in hochwertiger Qualität und mit ganz viel Charakter hergestellt und trägt eine Vintageschleife aus Samt. Das Fell stammt aus Altbestand und ist nicht mehr erhältlich. Somit ist Peanut gerade in dieser Farbe ein sehr rares Unikat. 



 

Sonntag, 2. Januar 2022

KARL reisefertig im Nostalgiekoffer


Stille, oft sehnen wir uns nach ihr, nach Ruhe und Geborgenheit. Meistens dann, wenn wir vor einer Situation stehen, die uns Angst und Unsicherheit bereitet. In jeder Altersstufe gibt es Momente, in denen wir das Gefühl haben, etwas nicht allein bewältigen zu können. Neues und Ungewohntes kann uns genauso Angst machen, wie Situationen, die wir nicht kontrollieren können. Kleine Kinder suchen in solchen Situationen die Hand der Mutter, die ihnen Sicherheit gibt. Das Gefühl zu wissen, es ist jemand da, der stärker ist als man selbst, der einem beisteht. Unsicherheit und Angst sind Emotionen, die viele Menschen täglich begleiten. Die Welt ist unsicherer geworden, täglich hören wir von Katastrophen, die sich überall auf der Welt ereignen, oft sogar in unserem direkten Umfeld. Das Gefühl die Kontrolle über Dinge und uns selbst zu verlieren treibt viele Menschen zu Therapien, weil sie Hilfe suchen und ihre Situation allein nicht mehr verarbeiten können. 

Schon bei der Einschulung werden Kinder von Ängsten begleitet. Mittlerweile kann man kleine Stofffiguren als Anhänger für den Schulranzen kaufen. Sorgenfresser steht den Figuren auf den Bauch geschrieben. Es gibt Handschmeichler, die uns den Stress nehmen sollen, bei Flugangst oder anderen uns Angst bereitenden Situationen. Etwas zu halten, es zu kneten soll beruhigen und Ruhe und Sicherheit ausstrahlen. In der Needful Friends Werkstatt haben wir uns über diese kleinen Helfer im Alltag Gedanken gemacht, denn die Wirkung ist psychologisch belegt und kann im Alltag durchaus hilfreich sein. Ein Kundenwunsch brachte dann die endgültige Entscheidung, so einen kleinen Helfer in unser Angebot aufzunehmen. Mittlerweile sind einige Pocket Bären in unserer Werkstatt entstanden. Ein neuer Entwurf ist Karl, der reisefertig im Nostalgiekoffer daherkommt. Karl hat den Ausdruck der alten Bären, die auf Dachböden vergessen wurden und etwas traurig auf Befreiung warten. Ein lieber kleiner Kerl 15 cm mit antiker Samtschleife im vintage Reisekoffer.



 

Mittwoch, 29. Dezember 2021

Von Glücksbringern und Schornsteinfegern


In meiner Kindheit wurde ich manchmal Zeuge eines seltsamen Rituals. Immer dann, wenn meine Mutter einem Schornsteinfeger begegnete, lief sie direkt auf ihn zu, packte ihn am Arm und murmelte: Schornsteinfeger Glück, Glück, Glück. Eins, zwei, drei, vier, das Glück gehört mir. Ich muss zugeben, das ich als kleines Kind beim Beiwohnen dieses Attentats im ersten Moment ziemlich verwirrt war. Später wurde mir dann erklärt, ein Schornsteinfeger bringt Glück. Damit das Glück von dem Mann auf einen anderen Menschen übergehen kann, muss man ihn allerdings anfassen. Ich verstand das alles nicht wirklich, aber meine Mutter glaubte fest daran. Ich habe mich gefragt, wieso denn ausgerechnet so ein russiger Mann Glück bringen soll. Mir fiel auch auf, dass oft kurz vor Silvester Schornsteinfeger aus Pfeifenreinigern gefertigt in den Supermärkten angeboten wurden. Aber wieso und warum ausgerechnet an Silvester? Oft wird der Beginn eines neuen Jahres zum Anlass genommen, sein Leben zu überdenken, eine Bilanz zu ziehen und mit guten Vorsätzen das neue Jahr einzuläuten. Hier ist der gute Wille durchaus ernst gemeint und lobenswert, mit der Disziplin, diesen dann auch in die Tat umzusetzen ist es dann aber oft so eine Sache. Spontan fällt mir ein Zitat von Konfuzius ein: Am Baum der guten Vorsätze gibt es viele Blüten, aber wenig Früchte. Anders ist es mit dem Glauben an eine Vielzahl von Glücksbringern, die uns immer wieder zum Jahreswechsel in das neue Jahr begleiten. So glaubt man, dass der Schornsteinfeger Glück bringen soll. 

Seinen Ursprung hat dieser Glaube im Mittelalter. Die Häuser waren damals überwiegend aus Holz gebaut, was den Nachteil hatte, dass sie leichter Feuer fingen. Der Schornsteinfeger zog als Handwerksgeselle umher und hielt die Schornsteine sauber und schützte so mit seiner Arbeit die heimischen vier Wände. War der Schornstein sauber, konnte geheizt und gekocht werden. Der Schornsteinfeger brachte somit Sicherheit für die Bevölkerung und Glück ins Haus. Man sagte auch, dass etwas Asche vom Kaminkehrer ins Gesicht geschmiert das Glück herbeirufen sollte. Aber der Schornsteinfeger hatte auch etwas Magisches, denn mit seiner schwarzen Kleidung und dem russigen Gesicht glaubte man, dass er böse Geister hervorrufen und unter Umständen sogar den Teufel bezwingen könne. Früher waren die Menschen sehr abergläubisch und so wollte man sich lieber mit dem schwarzen Mann verbünden, damit er einem wohl gesonnen ist. Man ging also auf Tuchfühlung, fasste ihn an und hatte das Glück auf seiner Seite. Das Schornsteinfegerhandwerk hat Recherchen zufolge seinen Ursprung in Italien. Die Gesellen wanderten über die Alpen und gelangten so auch nach Deutschland. Urkunden belegen, dass es schon im Mittelalter eine Schornsteinfegerzunft gegeben hat. Nicht selten wurde diese Berufsgruppe künstlerisch in Form von Kupferstichen und Radierungen festgehalten. Der Schornsteinfeger trägt auch heute noch die traditionelle Berufskleidung von damals.


 

Freitag, 24. Dezember 2021

Frohe Weihnachten


Liebe Kunden,

wieder geht ein Jahr zu Ende. Wir bedanken uns für Eure Treue und wünschen Euch all die zeitlosen Schätze der Weihnacht. Die Wärme des Zuhauses, die Liebe der Familie und die Gesellschaft guter Freunde. Bleibt gesund, wir sehen uns im neuen Jahr mit vielen neuen Entwürfen. Ihr dürft gespannt sein.

Von Herzen Anja und die Needful Friends


 

Dienstag, 21. Dezember 2021

Melchior...ein Weihnachtsbär


Jedes Jahr rennt die Weihnachtszeit in geradezu Lichtgeschwindigkeit an uns vorbei. Die Balance zwischen Bestellungen und Shopangeboten ist oft eine Gratwanderung und die Zeit reicht niemals aus, um alles umzusetzen, was mir im Kopf an Entwürfen vorschwebt. Dennoch hatten wir ein paar weihnachtliche Shopangebote für euch parat. Für Späteinkäufer haben wir nun heute das letzte Shopangebot vor Weihnachten eingestellt. Melchior ist wie seine Brüder auch 25 cm groß und kommt ebenfalls mit Geschenktüte und Weihnachtsschmuck ins neue Heim. Entscheidet schnell, der Postweg ist die letzten Tage vor Weihnachten immer unberechenbar. 


 

Freitag, 17. Dezember 2021

BALTHASAR...ein Weihnachtsbär


In genau einer Woche ist Heiligabend und in der Bärenwerkstatt entstehen noch die letzten weihnachtlichen Bären und es bleibt nicht mehr viel Zeit. Heute entstand nach Caspar wieder ein ganz besonderer Bär nach dem Vorbild der alten Steiff Bären der frühen Gründerjahre. Balthasar ist ein ganz zarter und filigraner Bär und wurde aus Sparsemohair gefertigt, das entgegen seinem Vorgänger nicht antibehandelt sondern ganz klassisch naturbelassen wurde. Dennoch hat dieser Bär den Charakter eines alten Bären. Seine Körperhaltung macht diesen mit Holzwolle gestopften Bären zu einem Klassiker. Das Köpfchen wackelt sanft hin und her, wenn man den Bären in die Hand nimmt. Sein Ausdruck ist nachdenklich aber auch fröhlich, er ist sehr wandlungsfähig. Sein beige-honigfarbenes Fell bildet mit der braunen Seidenschleife ein sehr harmonisches Bild. Der 25 cm große Bär kommt mit Geschenktüte ins neue Heim, die mit weihnachtlicher Dekoration gefüllt ist. 



 

Mittwoch, 15. Dezember 2021

CASPAR...ein Weihnachtsbär


In einer Woche ist Heiligabend und in der Bärenwerkstatt läuft die Nähmaschine auf Hochtouren. Die letzten Shopangebote und Bestellungen müssen fertig gestellt werden und es bleibt nicht mehr viel Zeit. Heute entstand ein ganz besonderer Bär nach dem Vorbild der alten Steiff Bären der frühen Gründerjahre. Caspar ist ein ganz zarter und filigraner Bär und wurde aus Sparsemohair gefertigt, das gerupft und antibehandelt wurde und hat den Charakter eines richtig alten Bären. Sein Köpfchen wackelt sanft hin und her, wenn man den Bären in die Hand nimmt. Sein Ausdruck ist leicht melancholisch aber auch wieder leicht fröhlich, er ist sehr wandlungsfähig. Sein rostbraunes Fell ist selten und nur schwer zu bekommen. Der 25 cm große Bär hat sich weihnachtlich herausgeputzt und trägt eine rote Seidenschleife. Caspar kommt mit Geschenktüte ins neue Heim, die mit weihnachtlicher Dekoration gefüllt ist.