Freitag, 25. September 2015

Hector und das Glück...


Die Suche nach dem Glück...oft haben wir uns schon nach ihr auf den Weg gemacht, viel über das Glück im allgemeinen und besonderen geschrieben. Francois Lelord macht sich in seinem Buch Hector´s Reise oder die Suche nach dem Glück auf einen langen Weg nach dem Glück. Der Protagonist des Bestsellers, Hector ist Psychiater, der es versteht, Menschen zuzuhören. Er ist aufrichtig an den Menschen interessiert, dennoch ist er unzufrieden, weil er seine Patienten trotz bester Therapie nicht glücklich machen kann. Er begibt sich auf eine Reise, um neue Menschen kennenzulernen und sie zu befragen, was Glück für sie persönlich bedeutet. Dabei stellt er fest...Glück kommt oft Überraschend, es ist ein Irrtum zu glauben, Glück wäre das Ziel, Glück ist eine Sichtweise auf die Dinge...und schließlich stellt Hector fest das es Glück ist, wenn man dafür geliebt wird, wie man ist.

Unser Hector ist ein Neuentwurf und lehnt sich an die Primitiven Bären der Nachkriegsjahre an. Der Bär hat einen großen Kopf mit kräftigem Bauch und kleinen Füßchen. Hector ist ebenfalls ein guter Zuhörer, interessiert sich auch sehr für die Menschen und sucht ein Zuhause, in dem er geliebt wird, für das was er einfach ist...ein liebenswerter, dicker Bär. Der amerikanische Psychologe Peter Gray sagte einmal...in a world where everyone seems to be larger and louder than yourself, it is very comforting to have a small quiet companion...der Bär ist 20 cm groß, wurde extrem antik behandelt und hat den Ausdruck eines richtig alten abgelebten Bären. Er trägt eine Hose, aus der er heraus gewachsen zu sein scheint und eine Häkelschleife mit dem Schlüssel zum Glück um den Hals. Jetzt neu im

Keine Kommentare: