Mittwoch, 29. April 2015

APPLE und andere Paradiesfrüchte...


Der erste Apfelbaum wuchs, so sagt man, im Garten Eden. Eva verführte Adam, in den Apfel zu beißen…die Frucht vom Baum der Erkenntnis und somit machte der Sündenfall den Apfel ganz zu Unrecht zum Sinnbild der Verführung und brachte das Böse in die Welt. Dabei handelte es sich wahrscheinlich im Garten Eden um Granatäpfel oder Feigen. Erst spätere Deutungen des alten Testaments machten aus der Paradiesfrucht den Apfel. Verlockende Äpfel gibt es aber nicht nur in der Bibel. In vielen Kulturen besitzt er Symbolcharakter. Im griechischen Mythos war Dionysos der Schöpfer des Apfels. Er schenkte ihn der Liebesgöttin Aphrodite. Die Erdmutter Gaia schenkte Hera zur Hochzeit mit Zeus den goldenen Apfel. Die Göttin Idun bewachte die goldenen Äpfel, die ewige Jugend und Unsterblichkeit verliehen. Der Apfel wurde schon vor 12.000 Jahren in Asien kultiviert und hat sich als sehr wertvolles Nahrungsmittel etabliert gehört zur Gattung der Kernobstgewächse und umfasst um 55 Arten laubwerfender Bäume, die in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet sind. Der Apfel ist gerade im Winter mit über 30 Vitaminen und Spurenelementen ein wichtiger Vitamin- und Energielieferant. Er ist aber nicht nur ein gesundes Obst, er ist auch ein wertvolles Heilmittel. So ist er blutreinigend und wird bei zahlreichen Beschwerden wie Magen-Darm, Ekzeme, Arteriosklerose, Rheuma und Vitaminmangel eingesetzt. An apple a day keeps the doctor away…sagt eine bekannte Redensart. Der Apfel ist einfach unser Lieblingsobst und schon Schneewittchen konnte der saftigen Frucht nicht widerstehen. Bei unserer kleinen Apple hat die böse Stiefmutter allerdings keine Finger im Spiel und die Kleine ist versprochen garantiert jede Sünde wert…

Keine Kommentare: