Donnerstag, 31. Dezember 2015

Montag, 21. Dezember 2015

We wish you a merry Christmas...


Heiligabend nähert sich in großen Schritten und die Needful Friends sind mit dem schmücken des Weihnachtsbaums beschäftigt. Wir schliessen die Werkstatt für eine Woche und sind am 28. Dezember wieder für Euch da.

Wir wünschen von Herzen frohe Weihnachten.


Donnerstag, 17. Dezember 2015

Ladislaus und Annabella...


Das Weihnachtsgedicht von James Krüss ist immer wieder eine herzerweichende Weihnachtsgeschichte. Vor einigen Jahren gab es das Duo alle Jahre wieder in unserem Angebot. Ein besonders schönes Paar wurde nun als PDF verarbeitetet. Wer sich das Wunder der Weihnacht noch einmal anschauen möchte, findet es 

Sonntag, 13. Dezember 2015

Treasures & Memories und das Wunder der Weihnacht...


Noch eine letzte Kindheitsbox vor dem Fest...ein Stückchen Nostalgie und Erinnerung an eine vielleicht verlorengegangene, verkaufte und wiedergefundene Zeit steht als Weihnachtsangebot bereit. Unsere Treasures & Memories Geschenkbox beinhaltet einen Miniaturbären im Vintage Stil, gefertigt aus altem Viskosemohair, alte Tonmurmeln und Christbaumschmuck. Box und Bär wurde einer starken Vintagebehandlung unterzogen...jetzt neu im 

Dienstag, 1. Dezember 2015

Bald ist Nikolaus...


...und noch ein Nikolaus wartet auf ein Zuhause, das er pünktlich zum 6. Dezember beschenken möchte. Der Bär ist stark vintagebehandelt, aus feinem Schulte Viskosemohair gefertigt und 14 cm groß. Er trägt eine handgestrickte Nikolausmütze und ein Lederhalsband mit antiker Schelle. Nikolaus kommt in weihnachtlicher Geschenkschachtel ins neue Heim und hat natürlich auch seine Süßigkeiten dabei...

Montag, 23. November 2015

Der Nikolaus am Südpol...


...guter Nikolaus,
komm in unser Haus, 
triffst ein Kindlein an, 
das ein Sprüchlein kann 
und schön folgen will! 
Halte bei uns still, 
schütt dein Säcklein aus, 
guter Nikolaus.
Ach, du lieber Nikolaus 
komm doch einmal in mein Haus! 
Hab´ so lang an dich gedacht! 
Hast du mir auch was mitgebracht?...

Wir alle kennen das Kindergedicht. Dieses Jahr hat der Nikolaus den langen Weg zum Südpol nicht gescheut, um auch die Pinguine mit frischen Fischen zu versorgen...aber seht selbst auf unserer Homepage in der Rubrik Feste und Feiertage und erfahrt mehr über den Nikolaus und den Einlegebrauch. Nikolaus ist 14 cm groß. Der Bär trägt eine Filzhose und Jacke mit Kunstpelzkragen, sowie einen Schal und Strickmütze und kommt mit einem gefüllten Nikolaussack ins neue Heim.

Samstag, 21. November 2015

Die Weihnachtsmaus nach einem Kindergedicht von James Krüss...


Die Weihnachtsmaus ist sonderbar
...sogar für die Gelehrten... 
Denn einmal nur im ganzen Jahr 
entdeckt man ihre Fährten. 
Mit Fallen und mit Rattengift 
kann man die Maus nicht fangen. 
Sie ist, was diesen Punkt betrifft 
noch nie ins Garn gegangen. 

Das ganze Jahr macht diese Maus 
den Menschen keine Plage. 
Doch plötzlich aus dem Loch heraus 
kriecht sie am Weihnachtstage. 
Zum Beispiel war vom Festgebäck, 
das Mutter gut verborgen, 
mit einem mal das Beste weg 
am ersten Weihnachtsmorgen.

Da sagte jeder rundheraus: 
Ich hab´ es nicht genommen! 
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus, 
die über Nacht gekommen. 
Ein andres Mal verschwand sogar 
das Marzipan von Peter; 
Was seltsam und erstaunlich war, 
denn niemand fand es später. 

Der Christian rief rundheraus: 
Ich hab es nicht genommen! 
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus, 
die über Nacht gekommen! 
Ein drittes Mal verschwand vom Baum, 
an dem die Kugeln hingen, 
ein Weihnachtsmann aus Eierschaum 
nebst andren leck`ren Dingen.

Die Nelly sagte rundheraus: 
Ich habe nichts genommen! 
Es war bestimmt die Weihnachtsmaus, 
die über Nacht gekommen! 
Und Ernst und Hans und der Papa, 
die riefen: welche Plage! 
Die böse Maus ist wieder da 
und just am Feiertage! 

Nur Mutter sprach kein Klagewort. 
Sie sagte unumwunden: 
Sind erst die Süßigkeiten fort, 
ist auch die Maus verschwunden! 
Und wirklich wahr: Die Maus blieb weg, 
sobald der Baum geleert war, 
sobald das letzte Festgebäck 
gegessen und verzehrt war.

Sagt jemand nun, bei ihm zu Haus, 
- bei Fränzchen oder Lieschen - 
da gäb es keine Weihnachtsmaus, 
dann zweifle ich ein bißchen! 
Doch sag ich nichts, was jemand kränkt! 
Das könnte euch so passen! 
Was man von Weihnachtsmäusen denkt, 
bleibt jedem überlassen.

Die Weihnachtsmaus dieses Jahr einmal als weibliches Exemplar. Ihr findet alle Bilder mit dem Gedicht auf der Homepage in der Rubrik Feste und Feiertage. Die Maus sucht im SHOP nach einem Zuhause. 


Samstag, 14. November 2015

RASMUS und das Märchen vom Tannenbaum...


Als weiteres weihnachtliches Angebot präsentiert sich Rasmus, der sich schon einmal auf den Weg gemacht hat, um nach dem passenden Weihnachtsbaum zu suchen. Der Christbaum ist bereits mehr als 500 Jahre alt und die Tradition, das Haus in der dunklen Jahreszeit mit Grünem und Kerzen zu schmücken gab es schon sehr lange. Bereits im Mittelalter schmückte man Bäume zu Festlichkeiten. Der erste Weihnachtsbaum wurde 1419 von der Freiburger Bäckerschaft aufgestellt und mit Nüssen und Früchten festlich geschmückt. Die christlichen Symbolfarben sind hier grün und rot, Farben die wir überwiegend auch heute noch an den Christbäumen finden. Grün steht für das Leben in der dunklen und kalten Zeit und rot symbolisiert das Blut Christi. Auch heute ist das legendäre Christbaumschlagen noch immer Tradition und viele bevorzugen bei einem schönen Waldspaziergang in dafür ausgerichteten Veranstaltungen, sich ihren Baum selber auszusuchen und zu schlagen.

Es gibt aber auch Menschen, die sich für einen künstlichen Baum entscheiden, dafür mag es viele Beweggründe geben. Auch im Hause Needful Friends bevorzugen wir diese Variante, seitdem wir das Märchen Der Tannenbaum von Hans Christian Andersen kennen. Als Kind habe ich mit dem Tannenbaum gefühlt, gebangt und geweint. Es gab Jahre, in denen nur kleine Bäume im Topf gekauft und später ausgepflanzt wurden. Eine Tanne steht im Garten und ist von einem kleinen Baum zu einer stattlichen 10 m Tanne herangewachsen. Auch Rasmus kennt das wunderschöne Märchen und lässt den schönen schneebedeckten Baum lieber im Wald stehen. Überraschenderweise bekommt er seinen Schlitten dennoch gefüllt und kann somit zum festlichen Baumschmuck an Weihnachten beitragen. Rasmus ist 22 cm groß. Der Bär trägt unter seinem handgestrickten Schal ein Lederhalsband mit 3 antiken Schellen. Eine rote Christbaumkugel darf er in das neue Heim mitnehmen. Der Schlitten ist nicht Bestandteil des Angebots.

Donnerstag, 12. November 2015

Weihnachtsgeschenke, Dachbodenfunde und ein kleiner alter Bär...


Bald beginnt sie wieder die geschäftige Vorweihnachtszeit...die Suche nach passenden Geschenken...möglichst früh, so nehmen wir es uns zumindest jedes Jahr vor, damit wir das Bummeln über den Weihnachtsmarkt bei Glühwein und Zimtwaffeln auch so richtig genießen können. Schon seit mehreren Wochen finden wir Lebkuchen, Baumbehang und Glühwein in den Supermarktregalen...es geht unaufhaltsam in die „gemütliche und beschauliche Jahreszeit“ über. 

Auch in der Needful Friends Bärenwerkstatt laufen die ersten Vorbereitungen für unsere diesjährigen Weihnachtsangebote. Als erstes weihnachtliches Angebot präsentiert sich heute die zu verkaufende Kindheit, unser ganz besonderes Weihnachtspaket...ein Stückchen Nostalgie und Erinnerung an eine vielleicht verlorengegangene, verkaufte und wiedergefundene Zeit...unsere Treasures & Memories Geschenkbox beinhaltet einen Miniaturbären im Vintage Stil, gefertigt aus altem, weißen Viskosemohair, stark antikbehandelt. Zudem beinhaltet die Box alte Tonmurmeln, Glanzbilder, einen alten Holzkreisel, ein Stoffherz und Christbaumschmuck. Mehr zur Geschichte treasures & memories findet ihr in der Rubrik Feste und Feiertage auf unserer Webseite. Die Box wurde ebenfalls antibehandelt und ist etwa 18 cm lang, der Bär misst 11 cm. Jetzt neu im

Montag, 9. November 2015

...sometimes love is a little heart to bear...



Der gute alte Teddybär hat uns durch unsere Kindheit begleitet, war Seelentröster und Freund durch viele Jahre hindurch. Bären stehen immer für Liebe und unser Amandus tut das einmal mehr, denn sein Name bedeutet der Liebenswürdige, Liebenswerte.

Der Bär stammt aus der neuen Kollektion der primitiven Bären mit abgeliebtem Pelz und starken Spuren inniger Liebe und Treue. Er wurde vintage behandelt und hat den Ausdruck eines richtig alten Bären. Seine Ohren scheinen einen kleinen Wohnungsbrand gearde noch so überstanden zu haben und nach vielen Turbulenzen sehnt sich Amandus nun nach ruhigen Tagen und einem Menschen, der ihn von Herzen lieb hat. Ein englisches doppeldeutiges Zitat sagt...sometimes love is a little heart to bear...der Bär ist mit einer Hose mit Lederträgern und einem Lederhalsband mit 3 Schellen bekleidet und kommt mit einem Stoffherz ins neue Heim. 



Freitag, 25. September 2015

Hector und das Glück...


Die Suche nach dem Glück...oft haben wir uns schon nach ihr auf den Weg gemacht, viel über das Glück im allgemeinen und besonderen geschrieben. Francois Lelord macht sich in seinem Buch Hector´s Reise oder die Suche nach dem Glück auf einen langen Weg nach dem Glück. Der Protagonist des Bestsellers, Hector ist Psychiater, der es versteht, Menschen zuzuhören. Er ist aufrichtig an den Menschen interessiert, dennoch ist er unzufrieden, weil er seine Patienten trotz bester Therapie nicht glücklich machen kann. Er begibt sich auf eine Reise, um neue Menschen kennenzulernen und sie zu befragen, was Glück für sie persönlich bedeutet. Dabei stellt er fest...Glück kommt oft Überraschend, es ist ein Irrtum zu glauben, Glück wäre das Ziel, Glück ist eine Sichtweise auf die Dinge...und schließlich stellt Hector fest das es Glück ist, wenn man dafür geliebt wird, wie man ist.

Unser Hector ist ein Neuentwurf und lehnt sich an die Primitiven Bären der Nachkriegsjahre an. Der Bär hat einen großen Kopf mit kräftigem Bauch und kleinen Füßchen. Hector ist ebenfalls ein guter Zuhörer, interessiert sich auch sehr für die Menschen und sucht ein Zuhause, in dem er geliebt wird, für das was er einfach ist...ein liebenswerter, dicker Bär. Der amerikanische Psychologe Peter Gray sagte einmal...in a world where everyone seems to be larger and louder than yourself, it is very comforting to have a small quiet companion...der Bär ist 20 cm groß, wurde extrem antik behandelt und hat den Ausdruck eines richtig alten abgelebten Bären. Er trägt eine Hose, aus der er heraus gewachsen zu sein scheint und eine Häkelschleife mit dem Schlüssel zum Glück um den Hals. Jetzt neu im

Samstag, 5. September 2015

Der alte Chinesische Hochzeitsschrank…eine Bildergeschichte.....


…es war einmal ein alter chinesischer Hochzeitsschrank. Er war nach langer Reise über Umwege in die Familie gekommen. Viele Jahre stand er im Büro, diente als Stauraum. Nach einem Umzug bekam er ein neues Kleid, wurde in einem wunderschönen anthrazit neu lackiert. Er bekam einen ganz besonderen Platz im Wohnzimmer seiner Besitzerin. Ein Fernseher fand in ihm Platz und er war der Mittelpunkt im Raum. Besucher lobten ihn oft und stellten fest, was er doch für ein wunderschöner, besonderer Schrank sei. Der Schrank war sehr stolz. Im Laufe der Jahre wurde der Sohn des Hauses älter und wuchs ziemlich in die Höhe. Modell und Größe des Fernsehers wechselten von Zeit zu Zeit aber die Größe war eben doch immer etwas eingeschränkt. Es sollte nun ein neuer deutlich größerer Fernseher kommen, der im alten Schrank keinen Platz fand. Der Schrank war etwas bekümmert und fragte sich, was denn nun wohl mit ihm geschehen würde, denn auch die Besitzerin fand, es sei Zeit für eine Veränderung. Nachdem darüber ausgiebig gesprochen wurde, kam eines Tages ein wirklich großer Fernseher ins Haus. 

Der Schrank wurde von der Wand gerückt, ausgeräumt und bekam seine Türen abmontiert. Der neue Fernseher fand direkt an die Wand montiert seinen Platz. Das alles und die ungewisse Zukunft vor Augen machte dem alten Schrank schon etwas Angst. Er wurde in die Garage getragen und verbrachte dort ein paar Tage. Sie wird mich schon nicht vergessen, dachte der alte Schrank und hörte immer sehr aufmerksam zu, wenn er die Stimme seiner Besitzerin wahr nahm. Aber es geschah erst einmal nichts. Nach einigen Tagen kam sie dann zu ihm mit Topf und Pinsel in der Hand. Der Schrank wurde mit einem stinkenden, klebrigen Gel eingeschmiert, danach wurde er allein gelassen. Seine Farbe schälte sich unangenehm wie Haut nach einem Sonnenbrand. Er stank furchtbar. Dann wurde er plötzlich mit einem Spachtel bearbeitet. Wieder und wieder schabten sie an ihm herum und die scharfe Kante des Spachtels grub sich schmerzhaft in sein altes Holz.


Warum nur machen sie das mit mir, dachte der alte Schrank. Seine Besitzerin sah dabei auch nicht sehr zufrieden aus. Die Farbe löste sich nur sehr schwer, seine Holzfasern stellten sich hoch und liessen ihn ziemlich hässlich aussehen. Er war doch in seinem anthrazit ein wunderschöner Blickfang gewesen. Er verstand die Welt nicht mehr. Skeptische Blicke ruhten auf ihm, dann wurde die Garagentür geschlossen und er stand zwei Tage und zwei Nächte allein im Dunkeln. Der Schrank und auch seine Besitzerin waren sehr unglücklich. Tage vergingen und der Schrank stand immer noch allein in der dunklen Garage. Dann öffnete sich die Tür und seine Besitzerin brachte ein dreieckiges elektrisches Gerät, es hatte eine raue Fläche und machte ziemlich viel Lärm. Der Schrank bekam nun eine ordentliche Massage. Es war sehr laut und staubte furchtbar, seine Besitzerin sah aus, als sei sie durch einen Schornstein gefallen, aber die Farbe ging nun viel besser ab und auch die rauen kaputten Stellen, die durch das spachteln entstanden waren, wurden schön geglättet. Vielleicht bin ich ja doch noch nicht verloren, dachte der alte Schrank.

Am nächsten Tag wurde er gründlich gesäubert und wieder ins Haus in den 1. Stock getragen. Oben angekommen bekam er einen neuen Innenanstrich in anthrazit, ganz wie er zuvor von aussen ausgesehen hatte. Jetzt fühlte er sich schon viel wohler. Nachdem die Farbe getrocknet war, kam der erste Aussenanstrich in weiß. Das ist fast wie Yin und Yang, dachte der alte Schrank. Schwarz ist in China die Farbe des Elements Wasser und ein Symbol für Ehre und hohe Würden und anthrazit ist ja beinahe wie schwarz, redete sich der Schrank ein. Mit dem weiß hatte er allerdings seine Probleme, denn im Land des Lächelns ist weiß ein Symbol der Trauer und der Geister und weiße Kleidung ist auch im modernen China ausschließlich dem Besuch von Trauerzeremonien vorbehalten. Aber weiß ist auch die Farbe des Westens und steht für Helligkeit, Reinheit und Erfüllung, hatte der alte Schrank gehört. Das beruhigte ihn etwas und so schlief er mit dem Gedanken an einen frischen, neuen Morgen erschöpft von den Strapazen der letzten Tage ein.


Zwei Tage musste die Farbe trocknen, dann sollte ein zweiter Anstrich folgen. Aber die Farbe wollte nicht so recht decken. Der alte Schrank war sehr skeptisch und auch seine Besitzerin sah nicht zufrieden aus. Mittlerweile wurde schon seit zwei Wochen an ihm gearbeitet und das Ergebnis war unterdurchschnittlich zufriedenstellend. Neue Probleme tauchten auf, durch die Feuchtigkeit der Farbe hatten sich die Holzfasern wieder aufgestellt und sein Holz fühlte sich rau und gar nicht schön an. Der alte Schrank machte sich große Sorgen. Er bekam eine weitere Behandlung mit Sandpapier und einen zweiten Anstrich. Wieder trocknete er zwei Tage, dieses Mal blieb seine Haut glatt aber die Farbe wollte nicht so recht decken. Im fernen Osten werden Hochzeitsschränke über Jahre mit Seide und Leinentüchern gefüllt, um sie später dem Bräutigam prall gefüllt als Aussteuer zur Hochzeit zu präsentieren. Oft werden sie von Generation zu Generation weiter vererbt und bekommen zu diesem Anlass auch einen neuen Anstrich. So war es auch bei dem alten Schrank gewesen. Ältere Farbreste konnten im Rahmen der Schleifmassage nicht vollständig entfernt werden und schimmerten nun durch das weiß hindurch. Der alte Schrank war nun wirklich sehr unglücklich.

Nie wieder werde ich bewundert werden, dachte der alte Schrank. Aber seine Besitzerin wollte ihn nicht aufgeben. Ein weiterer Farbtopf wurde gekauft. Der alte Schrank bekam noch eine Behandlung mit Sandpapier und noch eine und einen dritten und einen vierten Anstrich, ganz dünn mit einer Farbrolle aus weichem Schaumstoff. Drei Tage musste er wieder trocknen und dann bekam er endlich seine Messingbeschläge wieder montiert. Das war nicht ganz einfach, denn auch das alte Metall war im Laufe der Jahre an den Endstiften porös geworden, die Spitzen brachen beim Festziehen ab und mussten von innen mit Isolierband verklebt und überstrichen werden. Und dann endlich bekam er seinen Platz im Schlafzimmer, hell und sonnig war es dort. Der alte Schrank strahlte. Jetzt verstand er, was gemeint war mit der Helligkeit, Reinheit und Erfüllung. Er wurde gefüllt mit Wäsche und Kleidung und er konnte noch ganz leicht Parfum auf den Kleidern seiner Besitzerin wahrnehmen. Die Sonne war Balsam für seine Seele und er fühlte sich seit langer Zeit wieder so richtig wohl. Der alte Schrank atmete auf und dachte: Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut wird, ist es nicht das Ende…

Dienstag, 21. Juli 2015

OSKAR...Leben heisst immer einmal mehr aufstehen als hinfallen...



...aus der Reihe der Aphorismen folgt heute ein neuer Revival Bär in 24 cm Größe. Oskar wurde aufwändig antikbehandelt und hat den Charakter eines richtig alten Bären. Wie das Kätzchen im jungen Leben Startschwierigkeiten hat sich auf den Beinchen zu halten, so zeigt auch Oskar in seiner Erscheinung, dass das Leben nicht immer einfach zu sein scheint. Der Bär hat Knickstellen an den Armen, wie wir sie häufig bei sehr alten holzwollegestopften Bären finden, die im Laufe der Jahre an Füllmaterial verloren haben. Sein Fell weist Gebrauchsspuren auf, die darauf schliessen lassen, dass der Bär vielgeliebt und oft bespielt wurde...ein Bär mit viel Persönlichkeit und Charakter...

Sonntag, 19. Juli 2015

...von Needful Friends, Philosophen und Aphorismen...



Als vor vielen Jahren der Name Needful Friends geboren wurde, stand der Gedanke Pate, meinen Kunden nicht nur einen Bären als täglichen Begleiter zu schaffen, sondern mit der kleinen Bärsönlichkeit auch eine Lebensphilosophie weiter zu geben und so wurden die Bären mit besonderen Aphorismen ausgestattet. NEEDFUL FRIENDS wussten schon damals, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist und dass nichts so notwendig ist im Leben wie die Freundschaft. Sie helfen in allen Lebenslagen, lehren uns etwas mehr über die Wahrheit am Rande und die Zuversicht die Flügel wachsen lässt. Sie bringen uns auf den rechten Weg, wissen schon lange, dass auch die längste Reise mit dem ersten Schritt beginnt und warum der Himmel dieselbe Farbe hat, wo immer wir auch hingehen...
Nun gibt es die kleinen Philosophen auch als Postkarten-Set. Eingebettet in ihre Aphorismen zeigen sie uns, dass der beste Weg einen Freund zu finden der ist, selbst einer zu sein...weitere Karten folgen. 148 x 105 mm. Jetzt neu im

Freitag, 5. Juni 2015

Franziskanermönch GREGOR



Gregor`s Geschichte geht zurück in das 13. Jahrhundert, in dem der heilige Franz v. Assisi um das Jahr 1209 einen Bettelorden gründete und mit seinen Mitbrüdern als Wanderprediger umher zog. Der völlig verarmte Orden lebte, nach dem Wunsch des heiligen Franz, ohne Dach über dem Kopf in freier Natur und erbettelte Brot und Almosen für Arme und Kranke. 
Die extrem schnelle Verbreitung dieses Ordens geht auf die Armutsbewegung dieser Zeit zurück und so ist auch Gregor`s Kutte mit wenig Aufwand gearbeitet - ganz wie es der Zeit entsprach. Benannt ist Gregor nach Papst Gregor VII, der durch seine Kirchenreformen und die Absetzung der Laieninvestitur bekannt wurde. 
Noch heute denken wir an den weltberühmten Investiturstreit um 1075, in dem er Heinrich IV mit dem Kirchenbann belegte und der Gang nach Canossa ist uns auch heute noch im alltäglichen Sprachgebrauch geläufig. Der ursprüngliche Gregor war 1998 Sieger der Europameisterschaft in Essen…jetzt lebt er in Miniaturformat noch einmal neu auf…kleiner Gregor ganz groß…




Mittwoch, 27. Mai 2015

FICO...von frechen Früchtchen und stachligen Kaktusfeigen...



Die Kaktusfeige gilt als Delikatesse und wahrer Gaumenschmaus. Sie ist eine etwa 200 gr schwere Feigenfrucht und hat eine dicke warzenartige Schale mit aufgesetzten Stacheln. Die Früchte wachsen an dem bis zu 4 Meter großen Opuntienkaktus in dürren Tropen und Subtropen. Spanische Seefahrer brachten die Kaktusfeige im 16. Jahrhundert aus Mexiko und dem tropischen Mittelamerika nach Europa. Heute kommen sie aus Italien und Spanien in unseren Handel. Ihren Namen verdankt sie den stachligen Widerhaken, mit denen ihre Schale versehen ist und obwohl sie vor dem Verkauf im Handel abgebürstet wird, ist sie dennoch beim öffnen mit Vorsicht zu geniessen, denn schnell hat man kleine Stacheln in den Händen. Geschmacklich ist sie zwischen Birne und Melone einzuordnen. Das kleine freche Früchtchen hat im Inneren ähnlich einer Kiwi kleine schwarze Samen und wird wie diese ebenfalls der Länge nach aufgeschnitten und ausgelöffelt. Kaktusfeigen sind ausgesprochen reich an Vitamin C und Antioxidantien. Mit einem Wassergehalt von 86 % ist sie kalorienarm und senkt zudem den Cholesterinspiegel. Wir können sie von Juli bis November in weichem und reifem Zustand in den Supermärkten kaufen, zu Obstsalat verarbeiten oder als wunderbare Ergänzung zu pikanten Speisen einsetzen. Und nicht nur in Chutney oder Konfitüre ist sie das i -Tüpfelchen, aus der Needful Friends Werkstatt ist sie sogar das ganze Jahr über ein kleiner, richtig frecher und gar nicht stachliger Augenschmaus…

Dienstag, 19. Mai 2015

Von der Liebe zum Essen und der Liebe zu den Needful Friends...




Vor mehr als 3 Jahren entstand der erste Miniaturbär AGLIO in der BÄRIGEN CUCINA. Aus einer spontanen Idee heraus entwickelte sich die Kollektion schnell zu einem Bestseller. Seitdem haben viele Bären in Filzfrüchten in der NEEDFUL FRIENDS Werkstatt das Licht der Welt erblickt…Bananen, Erbsen, Kartoffeln, Tomaten, Limetten, Radieschen, Orangen…Bären, die nicht nur Appetit machen, sondern auch kleine Begleiter durch den Küchenalltag geworden sind. Mittlerweile sind es so viele, dass Bären für jeden Monat und jede Erntesaison vertreten sind. Was liegt daher näher, als die kleinen knackigen Früchte in einen Kalender zu verpacken und mit leckeren Rezepten auszustatten. Heraus kam ein immerwährender Wandkalender im DinA4 Hochformat. 13 Seiten auf weißem Papier mit weißer Spiralbindung. Limitierte Auflage. 

Johann Wolfgang von Goethe sagte…Das Essen soll zuerst das Auge erfreuen und dann den Magen…ein Zitat, dem die BÄRIGE CUCINA ganz sicher gerecht wird. Mit unserem neuen NEEDFUL FRIENDS Küchenkalender präsentieren die zauberhaften CUCINA BÄREN leckere Rezepte zum nach kochen für das ganze Jahr…denn keine Liebe ist aufrichtiger als die Liebe zum Essen und die Liebe zu den NEEDFUL FRIENDS...
Jetzt neu im  SHOP 

Mittwoch, 29. April 2015

APPLE und andere Paradiesfrüchte...


Der erste Apfelbaum wuchs, so sagt man, im Garten Eden. Eva verführte Adam, in den Apfel zu beißen…die Frucht vom Baum der Erkenntnis und somit machte der Sündenfall den Apfel ganz zu Unrecht zum Sinnbild der Verführung und brachte das Böse in die Welt. Dabei handelte es sich wahrscheinlich im Garten Eden um Granatäpfel oder Feigen. Erst spätere Deutungen des alten Testaments machten aus der Paradiesfrucht den Apfel. Verlockende Äpfel gibt es aber nicht nur in der Bibel. In vielen Kulturen besitzt er Symbolcharakter. Im griechischen Mythos war Dionysos der Schöpfer des Apfels. Er schenkte ihn der Liebesgöttin Aphrodite. Die Erdmutter Gaia schenkte Hera zur Hochzeit mit Zeus den goldenen Apfel. Die Göttin Idun bewachte die goldenen Äpfel, die ewige Jugend und Unsterblichkeit verliehen. Der Apfel wurde schon vor 12.000 Jahren in Asien kultiviert und hat sich als sehr wertvolles Nahrungsmittel etabliert gehört zur Gattung der Kernobstgewächse und umfasst um 55 Arten laubwerfender Bäume, die in Europa, Asien und Nordamerika beheimatet sind. Der Apfel ist gerade im Winter mit über 30 Vitaminen und Spurenelementen ein wichtiger Vitamin- und Energielieferant. Er ist aber nicht nur ein gesundes Obst, er ist auch ein wertvolles Heilmittel. So ist er blutreinigend und wird bei zahlreichen Beschwerden wie Magen-Darm, Ekzeme, Arteriosklerose, Rheuma und Vitaminmangel eingesetzt. An apple a day keeps the doctor away…sagt eine bekannte Redensart. Der Apfel ist einfach unser Lieblingsobst und schon Schneewittchen konnte der saftigen Frucht nicht widerstehen. Bei unserer kleinen Apple hat die böse Stiefmutter allerdings keine Finger im Spiel und die Kleine ist versprochen garantiert jede Sünde wert…

Dienstag, 14. April 2015

Sakura und Japan im Ausnahmezustand...


…sie sind seidenweich, nur halb so groß wie ein Daumen und stellen jedes Jahr ganz Japan auf den Kopf...die Kirschblüten. Zwischen Ende März und Anfang April, wenn der Frühling beginnt, versetzt diese Blüte, die keine essbaren Früchte trägt, ganz Japan in einen Ausnahmezustand. Kirschblüte ist ein Massenereignis, das alle Japaner mobilisiert und scharenweise Touristen anzieht. Wenn das Kirschblütenfest...Hanami  gefeiert wird, zieht es das ganze Land in die Natur. In dieser Zeit sind Geschäfte, Büros und Studios hellrosa dekoriert...ja selbst Sushi wird so kunstvoll gefüllt, dass man im Querschnitt einen Kirschbaum erkennen kann. Die Sakura dauert nur etwa zehn Tage...diese Blütezeit symbolisiert in Japan die verschiedenen Stufen des Lebens und verkörpert das Aufblühen und die Schönheit des Lebens bis hin zur Vergänglichkeit und dem Tod. Ein japanisches Sprichwort sagt...hana yori dango...Brot geht vor Schönheit...und soll deutlich machen, dass...wie die Blüte...alles Schöne vergänglich ist und auch Hanami mehr ist als Sake und gutes Essen. Unsere kleine Sakura ist wie die japanische Kirsche nicht essbar aber dafür ihre Schönheit auch nicht vergänglich...

Donnerstag, 2. April 2015

Frohe Ostern


Im Licht der Ostersonne bekommen die Geheimnisse der Erde ein anderes Licht...Friedrich von 
Bodelschwingh. 

Euch allen frohe Ostern, viele wunderschöne Ostereier und schöne Stunden im Kreise eurer Lieben. 

Dienstag, 24. Februar 2015

Frühling und andere Überraschungen...


...ach, wenn es doch nur schon Frühling wär`…Schnee oder morgendlicher Frost begeistern uns ebenso wenig wie Sturm und Regen…auch wenn die Tage allmählich länger werden…die Hoffnung auf Sonne scheint zunächst vergeblich, denn der Winter hat sich nochmal in all seiner Härte zurück gemeldet. Es scheint als müssten wir uns doch noch etwas gedulden und so bleibt erst einmal nur die Hoffnung auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. In der Needful Friends Bärenwerkstatt haben wir uns dem Thema Frühling dennoch optimistisch gewidmet und so entstand heute ein ganz besonderer Bär. MINORU japanisch für Frucht/Samen hat sich als Frühlingsbote ganz pflanzfreudig einem Keimling angenommen und ihn in eine zerbrochene Eierschale gepflanzt. Häufig von Gartenfreunden empfohlen sind bepflanzte Eierschalen nicht nur eine schöne Dekoration, sie sind auch ein perfekter Starter für Keimlinge, denn die Schale versorgt die Pflanze mit wertvollem Calcium und man kann die Pflanzen zur späteren Aussaat direkt mit Schale in die Erde setzen. Unser Naturfreund Minoru freut sich über das frische Grün und der Duft der Natur lässt unser Stimmungsbarometer steigen. So werden sicher noch einige Eierschalen in der Werkstatt bepflanzt werden...ein asiatisches Sprichwort sagt: Planst du für ein Jahr, so säe Reis, planst du für zehn Jahre, so pflanze Bäume, planst du für die Ewigkeit, so schenke Leben...Minoru ist 12 cm groß, wurde einer aufwändigen Antikbehandlung unterzogen und trägt eine alte Leinenschleife mit antiker Schelle.

Freitag, 6. Februar 2015

...da simmer dabei...


Die närrische 5. Jahreszeit hat begonnen und zu diesem Anlass entstand heute unser alljährliches carne vale Angebot...Clown Ronaldo. Der Bär ist 15 cm groß und mit einer Filzhose ausgestattet. Die Ursprünge des Karnevals gehen weit zurück...wilde Feste, mit Schellen, Rasseln und Trommeln, die einen Höllenkrach machten und böse Dämonen und Wintergeister vertreiben sollten, wurden schon zu Zeiten der alten Germanen mit der sogenannten alemannischen Fastnacht gefeiert, denn die alten Germanen glaubten an Dämonen und Teufel, die es mit Teufelsmasken und Geisterfratzen in die Flucht zu geschlagen galt. In Deutschland ist Köln die Hochburg des Karnevals und das Fest gehört einfach zur Geschichte der Stadt. Es ist für die Kölner das wichtigste Fest des Jahres. Der Kölner Karneval lebt von der musikalischen Begleitung zahlreicher Künstler und Bands, ohne dessen eingängige Rythmen mit oft sehr einfachen und leicht anzüglichen Texten der Kölner Karneval nicht denkbar wäre. Das wohl bekannteste Lied ist Viva Colonia von "de Höhner" und auch unser Clown stimmt mit ein...

Donnerstag, 29. Januar 2015

Kaffee Impressionen...


Ein neuer Kaffeebecher wurde unserem Shop hinzugefügt. HUBBLES ist eine fröhliche kleine Zwergin, die Farbe und Frühling in euer Heim bringt. Der Becher ist wie alle anderen Kaffeebecher Microwellen- und Spülmaschinengeeignet und versüsst euch den Morgen mit einem farbenfrohen Lächeln...


Dienstag, 13. Januar 2015

Aus dem Leben einer GEISHA....


Die Geisha ist eine japanische Unterhaltungskünstlerin. Der Begriff setzt sich zusammen aus den Wörtern Gei für Kunst und Sha für Person, der Geisha-Beruf hatte seine Blütezeit im 18. und 19. Jahrhundert und bis heute ist die Geisha eine nicht nur traditionell ausgebildete Unterhalterin, sie ist auch Trendsettern in der Mode. Die Dienste der Geisha waren schon damals auf Unterhaltung begrenzt, nur in den sogenannten Blumenvierteln gab es die Hanamachi...Geishas, die ihre sexuellen Dienste anboten. Die traditionelle Geisha-Ausbildung beträgt mehr als 6 Jahre und beinhaltet Grundlagen der traditionellen japanischen Künste wie Kalligrafie, das Spiel auf mehreren japanischen Musikinstrumenten und Gesang. Sie lernt geübte Konversation und muss eine perfekte Gastgeberin sein und die Teezeremonie beherrschen. Die Kosten für ihre Ausbildung trägt die Okiya, das sind die ausbildenden Geisha Häuser, und müssen später von den Geishas zurück bezahlt werden. Die Geisha tritt gewöhnlich bei Feiern im Rahmen der Teezeremonie auf. Sie trägt zur Zeremonie einen Kimono, der von November bis März wattiert, im Sommer aus reiner Seide und für den Anlass genau abgestimmt ist. Das Markenzeichen der Geisha ist ein weiß gepudertes Gesicht und ein perfekt geschminkter Schmollmund. Je älter eine Geisha wird, umso dezenter schminkt sie sich, denn sie soll hauptsächlich durch ihre Kunst beeindrucken, nicht mit ihrer Schönheit. Heute sind Geishas Bewahrerinnen der traditionellen Künste und haben mit der Sexindustrie nichts zu tun. Erotik spielt hier keine Rolle, vielmehr geht es darum, den Geist zu beleben, eine intellektuelle Konversation zu führen und das Kunstwerk Geisha zu bestaunen. Geishas sind keine Relikte aus einer vergangenen Zeit, vielmehr verwaltet die moderne Geisha ihre Geschäfte nicht mehr über die Okiya sondern selbständig. Man kann sie über das Internet zu Veranstaltungen und Feiern buchen…und aus der Needful Friends Werkstatt kommt sie sogar auf Anfrage direkt ins Haus. Unsere Geisha ist 12 cm groß und trägt einen Winterkimono mit passendem Geisha Schirm. Buchen könnt ihr sie 

Donnerstag, 8. Januar 2015

Mit dem Retrobär Hans in ein neues bäriges Jahr...


Das neue Jahr hat begonnen und unser neues Shopangebot präsentiert sich als Glücksbringer mit den besten Wünschen zum neuen Jahr. Hans zeigt sich im Retro Look, leicht antikbehandelt und hat den passenden Schlüssel zum Glück gleich dabei. Somit kann das neue Jahr nur ein voller Erfolg werden. Der Bär trägt eine Seidenschleife mit Glitter...die letzten Überbleibsel der Silvesternacht...Hans ist 14 cm groß und begleitet seinen Menschen als Glücksbote durch das Jahr. Wer das Glück sucht, findet es