Donnerstag, 31. Januar 2013

Clown BAJAZZO im Karneval 2013...



Nach langer Ebay Pause gibt es ab heute Abend 19:00 Uhr wieder eine Needful Friends Sonderauktion zum Karneval 2013. Der allererste ANIME Clown aus unserer Werkstatt wird dann auf der weltgrößten Auktionsplattform nach einem neuen Zuhause suchen...damit er pünktlich zum Rosenmontag sein neues Heim erreichen kann, ist die Auktion auf 7 Tage begrenzt und auch mit einer Sofort-Kaufen Option versehen...wir wünschen dem kleinen, ganz reizenden Männlein viel Glück...freut Euch auf viel schöne Bilder und eine spannende Geschichte, wenn es heute Abend wieder heisst


Donnerstag, 24. Januar 2013

Sweetcakes & Butterball...all about candy



...Süßes kann glücklich machen, das gilt nicht nur für Schokolade und ist längst auch wissenschaftlich erwiesen...Süßigkeiten nehmen ein Stück Stress aus dem Alltag, wirken leicht antidepressiv und lindern Schmerzen. Körperliche Anstrengungen empfinden wir nach dem Genuß von Süßem als weniger unangenehm und besser schlafen lässt es uns auch...daher war die Idee des Betthupferls doch keine ganz schlechte Idee...kommt der Zucker im Blut an, wird die Insulinproduktion angekurbelt...im Gehirn entsteht Serotonin...ein Neurotransmitter, der uns Zufriedenheit, Entspannung und Glüksgefühle vermittelt...

Ob Gummibärchen, Lutscher, Eis, Kuchen, Smarties, Mohrenköpfe oder Schokolade in seiner unglaublichen Vielfältigkeit bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Essen im Allgemeinen und Besonderen bestimmt zum großen Teil über unser Wohlbefinden aber vor allem über unsere Leistungsfähigkeit. Das Naschen liegt uns gewissermaßen in den Genen und für Kinder bilden Süßigkeiten einen besonderen Schwerpunkt auf der täglichen Speisekarte. Eine Studie begründete ihre Vorliebe für Süßes mit der Wachstumsphase, die dem Körper eine Menge Energie abverlangt.




Kinder können somit ihr Energiebedürfnis schnell stillen...verlangsamt sich das Wachstum, geht auch das Verlangen nach zuckerhaltigen Lebensmitteln wieder zurück, so die Studie. Trotzdem scheint das Zuckergen doch immer noch in uns zu stecken. Unser Belohnungssystem springt an, sobald wir etwas essen, das wir besonders mögen und Dopamin wird ausgeschüttet...wir fühlen uns einfach wohl.

Somit ist der Hauptgrund für unsere süße Vorliebe ein rein psychologischer...egal ob als Trostspender oder kleine Belohnung zwischendurch...Naschen ist in unserem Leben eben immer etwas Besonderes. Leider bleibt oft die Angst vor zuvielen Kalorien und Gewichtszunahmen als bitterer Nachgeschmack bestehen. Der durchaus unterhaltsame und Appetit anregende Kinofilm mit Uma Thurman "Kill Bill" zeigte uns ermunternd, wie man seine Figur mit ausschließlich Eis und Schokolade in Topform bringen kann...angeblich funktioniert das tatsächlich, da Fett und Süßes einen großen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren hat, die sofort im Körper verbrannt werden und den Stoffwechsel enorm anregen...allerdings müsste man sich dann ausschließlich von Schokolade ernähren und da wäre der Reiz des Besonderen wahrscheinlich schneller weg als uns lieb wäre.




In Maßen lautet also die Zauberformel? Die Angst vor fetthaltigen Lebensmitteln ist groß...dabei ist Fett für unseren Körper ganz wichtig...Fett versorgt uns mit wichtigen lebensnotwendigen Fettsäuren, die unser Körper nicht selber herstellen kann und liefert wichtige Vitamine wie das Vitamin E, das zu den wirksamsten Antioxidantien gehört und unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen schützt. Verzicht auf Fett und Süßigkeiten führt im Gegenteil zu Heißhungerattacken, die den Fettabbau bremsen und die Körperfettsynthese fördern. Süßes macht uns eben doch rundum glücklich...und wer dennoch Bedenken hat, ist mit unseren beiden süßen Fellknäulen Sweetcakes und Butterball bestens versorgt...geliefert werden sie in weißer Pralinenschachtel. Tom Hanks alias Forrest Gump sagte: "Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel, man weiß nie, was man bekommt!" ...mit Sweetcakes und Butterball weiß man das dagegen ganz genau...nämlich garantierten Genuß ohne Reue...jetzt neu im 


Donnerstag, 17. Januar 2013

Rosalie...



...in den wilden 20ér Jahren wurden Bären häufig in Pastellfarben angeboten. Das Sortiment war groß und reichte von hellblau bis gelb und rosa Bären. In vielen bunten Farben wurden später sogar die Teddyclowns mit Filzhüten, bunten Bommeln und Halsmanschetten produziert. Mehr als andere Modelle blieb der Teddy Rosé ein beliebter Klassiker unter den bunten Bären. In zartem rosa mit brauner Nase war dieser Bär noch in den 90èr Jahren als Steiff Replik ausgesprochen beliebt. Auch unsere Rosalie zeigt sich in feinstem Antikmohair in zartem Vintagerosa. Die Bärin ist 16 cm groß und trägt eine Schleife in der Farbe Antikrosa passend zum Fell. Jetzt neu im



Dienstag, 15. Januar 2013

...von Glücksbringern und Taschenanhängern...



...Dem Verhältnis der Frau zu ihren Taschen hat man schon psychologisch versucht auf die Schliche zu kommen. Die wichtigste Begleiterin einer Frau ist und bleibt ihre Handtasche…mehr als nur Eine befindet sich in der Regel, für jeden Anlass passend, im Besitz jeder Frau. Eine für jeden Tag, die Pochette oder Clutch für den Abend, den geräumigen Shopper zum Einkaufsbummel, eine für das Büro, die kleine Schwarze für festliche Anlässe und den Weekender für den Wochenendausflug…95% aller Frauen in den Industrieländern besitzen zwischen 2 und 20 Taschen oder sogar mehr. Spitzenreiterin ist die Italienerin mit bis zu 60 Exemplaren…wobei man eine Taschenbesitzerin , die einem Modell viele Jahre treu bleibt, von Jenen unterscheidet, die sich je nach Trend und Saison immer wieder neue Taschen zulegen...da darf ein Needful Friend natürlich nicht fehlen. Maus Bruno ist 9 cm groß und, der momentanen Wetterlage angepasst, mit einer Strickmütze bekleidet...am Zipfel ist ein silberner Anhänger in Form eines Schutzengels angebracht. Die Maus wird mit einem Karabinerhaken an der Tasche befestigt, der am Stofflabel mit einem Schlüsselring befestigt und somit auch abnehmbar ist. Mehr zu den Taschenanhängern in der Rubrik Geschenkideen. Bruno gibt es jetzt neu im
  SHOP




Donnerstag, 10. Januar 2013

Hans im Glück...



Hans im Glück aus seltenem gelben Schulte Sparsemohair...über das Glück im Allgemeinen und Besonderen haben wir schon häufig philosophiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es ein fein gemischter Cocktail der vielen kleinen Dinge im Leben sind, die uns glücklich machen...aber allem voran ist es das Glück zu lieben und geliebt zu werden. Der Schlüssel zum Glück ist also auch der Schlüssel zum Herzen? ...dieser Schlüssel steht oft symbolisch dafür, dass unser Partner den Weg in unser Herz gefunden hat. Hans im Glück wartet mit seinem persönlichen Glücksschlüssel auf einen Platz in Eurem Herzen...jetzt neu im SHOP


Mittwoch, 9. Januar 2013

...und noch ein Mini



....neuer Miniaturbär aus der Kollektion 2013. Peanut ist aus hellbraunem Sparsemohair gefertigt und 12 cm groß. Er trägt eine Häkelhose aus hellgrünem Kidmohair mit einer grünen Miniturschelle passend zur Hose...jetzt neu im SHOP


Dienstag, 8. Januar 2013

Glücksschweinchen AUDREY...



Das Schwein gilt schon sehr lange als glücksbringend und war immer ein Zeichen für Wohlstand und Fruchtbarkeit. Um Neujahr findet man glücksbringende Ferkel überall in den Geschäften. Die alten Griechen opferten Schweine zu Ehren der Göttin Demeter und bei den Germanen galt der wilde Eber als heiliges Tier der germanischen Götter. Aus dem Altertum hat sich bis heute der Brauch gehalten, am Neujahrstag Schweinefleisch zu essen...Kassler mit Sauerkraut und Kartoffelpürree...damit soll einem das Glück im neuen Jahr treu bleiben und das Geld nicht ausgehen. Früher gab es nur wenig Fleisch zu essen und so wurden die Menschen, die ein Schwein hatten, schon als reich und glücklich angesehen. Ebenso wird auf der ganzen Welt daran geglaubt, dass ein Hufeisen Glück bringen soll. Wie beim Kleeblatt bringt nur ein gefundenes Hufeisen Glück - man darf es nicht suchen. Damit ist vielleicht gemeint, dass man das Glück nicht herausfordern soll.

Auf der ganzen Welt wird geglaubt, dass ein Hufeisen Glück bringen soll. Wie beim Kleeblatt bringt nur ein gefundenes Hufeisen Glück - man darf es nicht suchen. Damit ist vielleicht gemeint, dass man das Glück nicht herausfordern soll. Ganz besonders viel Glück soll der Finder haben, wenn sich am Hufeisen noch mindestens drei Hufnägel befinden. Mit der Öffnung nach unten aufgehängt kann das Glück herauslaufen. Aber man sagt auch, dass man es mit der Öffnung nach oben aufhängen soll, damit das Glück hineinfallen kann...ganz schön schwierig zu entscheiden, was hier nun richtig ist...ein Hufeisen wird zu Silvester aufgehängt, damit es im neuen Jahr Glück bringt. Warum ein Hufeisen Glück bringen soll, hat verschiedene Ursprünge. Eine davon ist folgende Geschichte: Es gab einmal einen geschickten Hufschmied, der heilige Dunstan. Es wird erzählt, dass er dem Teufel die Hufe beschlagen sollte und so fest zu schlug, dass dieser um Gnade bettelte. Dunstan ließ aber erst nach, als der Teufel ihm das Versprechen gab, all die Seelen zu verschonen, die ein Hufeisen trugen.

Unsere Glücksschweinchen stehen sinnbildlich als Glücksbringer für Glück, Gesundheit und Segen im neuen Jahr...die Schweinchen sind jedes Jahr nur direkt nach Neujahr in verschiedenen Größen und Ausführungen im Sortiment. Unsere Audrey ist ein ganz besonders reizendes Glücksschweinchen. Sie ist 14 cm groß und mit einer Stola aus Fellimitat in Leoprint bekleidet. ein vierblättriges Kleeblatt wird mitgeliefert...jetzt neu im SHOP