Montag, 27. Mai 2013

MOSES und der Primitivismus...


Der Begriff Primitivismus steht in der Malerei für eine neue Mal- und Darstellungsweise und taucht erstmals in Frankreich im 19. Jahrhundert als kunsthistorischer Begriff auf...eine moderne Kunstrichtung, die sich von der Kunst der Primitiven oder Stammesvölker anregen lässt...die Ablösung der naturalistischen und idealisierten Wiedergabe des Wahrgenommenen durch eine andere Sicht der Dinge, die man im Bild um subjektive Eindrücke ergänzte und vereinfacht wiederzugeben versuchte. Paul Gauguin ist der Stammvater und Vorläufer des Primitivismus, gefolgt von Picasso und Henri Matisse. Heute verstehen wir die primitive Kunst als eine Formvereinfachung und eine Imitation des Primitiven.

Der Teddy ist der verniedlichte Bär auf das Kindchenschema reduziert und in der modernen Kunst ein sehr beliebtes Motiv das, wie in der naiven Malerei auch, betont einfach dargestellt wird. Nach den ersten großen Sammeljahren aus den USA und England überschwappend entstanden die ersten Künstlerbären als ein Ersatz für die alten abgeliebten Steiffbären, die auf dem Markt kaum noch zu bekommen waren...die wenigen Exemplare, die über Auktionshäuser oder aus Privatbesitz angeboten wurden, waren für den Normalverdiener kaum bezahlbar.


Künstlerbären nach alten, klassischen Vorbildern erhielten eine ganz neue Akzeptanz und erfreuten sich großer Beliebtheit. Den klassischen Modellen folgend entstanden ganz neue Schnitte…viele Künstler wagten sich an völlig ungewohnte und neue Proportionen...die ersten ANIME mit übergroßen Köpfen und kleinen Extremitäten wurden zu beliebten Sammelobjekten. Angeregt von den ANIME und der naiven Malerei sowie den Kirmesbären der 50èr und 60èr Jahre entstanden die ersten primitiven Bären, die unter Sammlern als PRIMITIVES bezeichnet werden. Charakteristisches Merkmal dieser Bären ist, der primitiven Kunst gleich, die vereinfachte Darstellung...den ANIME ähnlich zeigen sie sich häufig mit großem Kopf und sehr seitlich angesetzten Augen. Auf simple Weise nostalgisch, mit Flickstellen im Pelz und für das betrachtende Auge oft betont irritierenden Farbkombinationen sind diese Bären ein schönes Beispiel primitiver Kunst.


MOSES hat die Seele und den Ausdruck eines richtig alten Bären. Sein Fell wurde einer aufwändigen Antikbehandlung unterzogen. Der Bär ist 14 cm groß und trägt eine bunte Häkelweste, die seinen antiken Charakter zusätzlich unterstreicht. Jetzt neu im


Kommentare:

Garigo hat gesagt…

Moses est superbe! j'aime tout chez lui aussi, le sac, le gilet...
Bon, je crois que tu as compris que je ne me lasse pas de les regarder tes jolis oursons! Bravissimo l'artiste!

Garigo hat gesagt…

Moses est superbe! j'aime tout chez lui aussi, le sac, le gilet...
Bon, je crois que tu as compris que je ne me lasse pas de les regarder tes jolis oursons! Bravissimo l'artiste!

Dorothy's Factory hat gesagt…

Niesamowity!Świetny!Cudo!
Inny niż wszystkie miśki, które widziałam!
Bardzo mi się podoba:)
Pozdrawiam cieplutko:))