Montag, 20. Februar 2012

von Frühlingsboten und primitiven Bären...


...die ersten zarten Knospen strecken schon ganz vorsichtig ihre Köpfe aus dem Boden und wir alle erfreuen uns an den ersten wärmenden Sonnenstrahlen...auch wenn das Wetter noch sehr unbeständig ist, so kann der Frühling nicht mehr weit sein...dann beginnt wieder die Zeit unserer Osterangebote...in der wir auf eine kleine Zeitreise gehen und von den Frühlingsfesten der alten Ägypter und Germanen berichten werden...von alten Osterbräuchen erzählen, warum wir überhaupt Eier verstecken und was der Osterhase eigentlich mit all dem zu tun hat...


...als Vorboten auf die Farbenfrohe Frühjahrs- und Osterzeit, präsentieren wir Euch heute Rasmus...ein Bär aus der Kollektion der Primitives. Der Primitive Teddy ist der verniedlichte Bär auf das Kindchenschema reduziert und in der modernen Kunst ein sehr beliebtes Motiv das, wie in der naiven Malerei auch, betont einfach dargestellt wird. Angeregt von den ANIME und der naiven Malerei sowie den Kirmesbären der 50èr und 60èr Jahre entstanden die ersten primitiven Bären, die unter Sammlern als PRIMITIVES bezeichnet werden.


...Charakteristisches Merkmal dieser Bären ist, der primitiven Kunst gleich, die vereinfachte Darstellung...den ANIME ähnlich zeigen sie sich häufig mit großem Kopf und sehr seitlich angesetzten Augen. Auf simple Weise nostalgisch und mit für das betrachtende Auge oft betont irritierenden Farbkombinationen sind diese Bären immer wieder ein schönes Beispiel primitiver Kunst.


...Rasmus trägt freundliche Frühlingsfarben. Seine Hose wurde melierter Merinowolle handgehäkelt...das kleine Eiernestchen, das er gefunden hat, darf der Bär mit in das neue Zuhause nehmen...jetzt neu im

SHOP



Kommentare:

Ron Anger hat gesagt…

He's freakin' adorable!! :)

SimaBears hat gesagt…

So wundervolle Seelchen! Wahre Kunstwerke. Ich liebe diese Art!

Herzliche Grüße Simone

Jelena Stoll hat gesagt…

sooo süß!!!! ))))))

Amira hat gesagt…

Seine viel Küssen in der Nase? Adorable Baby)))