Samstag, 14. Januar 2012

Eberhard zieht um...


Blaues Blut in Keulen und Kotelett, ein Gentlepig vom Rüssel bis zum Ringelschwanz. Von staatstragendem Denken beseelt und von mitdenkendem Verantwortungsbewusstsein geleitet, führen Eberhard von Porcus und seine holde Angetraute Rosa von Porcus, geborene Freisau von Saunheim, ein typisch (deutsches) Schweineleben mit selbstfinanziertem Eigenstall und Latifundien auf dem Lande deutscher Provinz sowie eines kleinen, aber repräsentativen Establo auf Mallorca.

Ihre gemeinsamen, wohlgeratenen Ferkel gehen einer rosigen Zukunft entgegen, sind sie von Ihren Eltern zu aufrechten und zivil couragierten Schweinen erzogen worden, die in den Schlammkuhlen dieser Welt sicher ihre Karrieren machen werden. Schon von Ferkelhufen an hatte der kleine Eberhard sich dem Schreiben verschrieben. Er hatte und hat das Bedürfnis, Missstände, Skandale und Skandälchen, oder einfach nur politische und gesellschaftliche Wahrheiten sowie scheinbar unabdingbare Gegebenheiten und die kleinen Lässlichkeiten des Alltags mit spitzer Feder zu kommentieren. Motto: „Vom Schicksal für den Kampf gewappnet ward´ ein jeder, ein Schwein mit dem Schwert, das and´re mit der Feder“ ...oder einfach: Wer schreibt, schweigt nicht !

Bei Eberhard von Porcus kommt niemand ungeschoren davon, der das nicht verdienen würde. Er kennt weder Angst vor Thronen oder Tröten, vor Höfen oder Schlachthöfen, noch zollt er Respekt vor Ämtern mit oder ohne Würde. Er liebt und lebt das persönliche Vorbild und nimmt kein Blatt vor den Rüssel. Dabei ist er sich seiner schweinischen Fehlbarkeit durchaus bewusst und weiß sie ebenfalls charmant und gewinnbringend im semantischen Schwadronieren einzusetzen.

„ Darf´s ein bisschen mehr vom Eberhard sein?....“ wäre wohl keine schlechte Frage in einem Land und in einer Welt, in der sich Mensch und Schwein von sehr unterschiedlichen Seiten dies - und jenseits der Fleischtheke begegnen. Heimliche Kredite, unter-den-Tisch-gekehrte Skandale, Typen und Machenschaften, Kommerz und korrupt, mies und Medien, Propheten oder Scharlatane…aber nicht mit ihm! Sie bekommen aus seiner Feder alle ihr Fett weg. Eberhard ist das Gewissen vom ganz normalen Schwein im Stall für den ganz normalen Menschen auf der Strasse…..und das ist auch gut so!...

Vom Privileg, ein Schwein sein zu dürfen...ab sofort hier...


„ Gestatten, von Porcus, Eberhard von Porcus, Sie haben die Ehre……“

Keine Kommentare: