Mittwoch, 14. Dezember 2011

Weihnachtsbräuche in Skandinavien...


Wichtel und Waldkobolde kennt man vor allem in den skandinavischen Kulturen...bekleidet mit roter Zipfelmütze und roter Jacke findet man den Weihnachtswichtel als Julenisse in der Advents- und Weihnachtszeit als Figuren und Schmuck in jeder Wohnung. In Dänemark nennt man den lustigen Kobold Nisse/ Niels...eine abgeleitete Form des Nikolaus...noch heute ist der Nisse ein fester Bestandteil der dänischen Weihnachtstradition.


...in Schweden und Finnland kennt man ihn unter dem Namen TOMTE. Der Nisse wurde 1836 vom dänischen Geschichtenzeichner Constantin Hansen zu Papier gebracht und ähnelt dem römischen Lares Familiares. Der NIELS/Nisse ist der einzige Kobold mit einer Familie und es gibt auch heute besonders auf dem Land immer noch den Brauch, ihnen zu Weihnachten ihr Leibgericht...eine besondere Form von Reisbrei...auf den Dachboden zu stellen, um sie milde zu stimmen.


...die lustigen Kobolde kümmern sich besonders um die Haustiere auf dem Hof, wird der Nisse nicht gut behandelt, macht er Streiche, so der Aberglaube, oder er verlässt den Hof, was...so sagt man...Unglück bringt. Wie jedes Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder einen Niels Wichtel im weihnachtlichen Angebot...der Wichtelbär ist 11 cm groß und kommt als Glücksbringer mit einem weichen Mooskissen und dem abgebildeten Fliegenpilz ins neue Heim...jetzt neu im
SHOP



Keine Kommentare: