Donnerstag, 13. Januar 2011

...David gegen Goliath...oder wie der Lausbub zur Schleuder kam...


...nach biblischen Überlieferungen besiegte David Goliath mit einer Schleuder…Die Zwille oder Schleuder ist bis heute unter den Kindern und Jugendlichen sehr beliebt, da sie einfach selbst gebaut werden kann…Hölzer aus Haselstrauch, Buche oder Eiche sind besonders geeignet…als elastisches Material, das in einem 40-60 Grad Winkel an die Astgabeln befestigt wird, dient in der Regel einfaches Einkochgummi oder alte Fahrradschläuche. Als Munition kann so ziemlich alles von Steinen über Metall und Glas verwendet werden.



Die Schleuder war als Waffe von der Antike bis ins Hochmittelalter weit verbreitet. Die ältesten Funde von Steinschleudern, die zur Jagd eingesetzt wurden, stammen aus der Zeit um 3000 v. Christus. Später wurde die Steinschleuder auch zur Verteidigung eingesetzt… im Mittelalter erscheint die Schleuder noch häufig in Abbildungen von Schlachtszenen…der Codex Atlanticus von Leonardo da Vinci um 1500 enthält noch Skizzen von Schleudern…



Bei Kindern war die Schleuder noch bis ins Fernsehzeitalter ein Zeitvertreib im Freien, der aber „ins Auge“ gehen konnte…eine Berner Schulordnung von 1636 berichtet, dass Knaben nach dem Schulunterricht gerne „steinschlinggen“.



...auch bei den Needful Friends gibt es einen Lausbuben, der nach klassischem Vorbild Fenster mit der Schleuder einschlägt...der immer nur Streiche im Sinn hat und Abends nach dem Spiel an den Ohren durch die Badewanne gezogen werden muss...mit unserem Lausbub erspart man sich das tägliche Bad...viel Spaß kann man mit ihm aber ganz sicher haben. Der Bär trägt ein Hemd mit Häkelweste aus handgefärbtem Baumwollgarn und eine Cordhose...seine Schleuder darf er in das neue Zuhause mitnehmen...neu im
SHOP

1 Kommentar:

Angelika hat gesagt…

ist der süß !!!!