Dienstag, 26. Oktober 2010

Hühnergott...


...als Hühnergott wird ein Stein mit einem natürlich entstandenen, durchgehenden Loch bezeichnet...

Hühnergötter sind meist Feuersteinknollen mit herausgewitterten Kreideeinlagerungen. Der "echte" Hühnergott hat ein Loch von etwa 5 bis 8 mm Durchmesser, in der Regel Überbleibsel eines einst eingelagerten fossilen Seelilienstengels.



Die Steine kommen an der Ostseeküste und in eiszeitlichen Geröllen des Binnenlandes vor und sind unter Urlaubern als vermeintliche Glücksbringer ein beliebtes Souvenir. In anderen Gebieten Deutschlands findet man solche Steine eher selten.

...Bei dem Begriff Hühnergott handelt es sich um einen sehr alten slawischen Volksbrauch…man glaubte, man könne das Hausgeflügel gegen böse Geister schützen, indem man einen Stein mit einem natürlichen Loch bei den Ställen aufgehing, um den bösen Einfluss des slawischen Hausgeistes Kikimora abzuwehren...



...Lochsteine als schützende Talismane haben in der Vergangenheit in ganz Europa und darüber hinaus eine Rolle gespielt. Belegt ist dies zum Beispiel für den germanischen, etwa den angelsächsischen und alemannischen, wie auch den französischen Volksglauben. So wurden sie beispielsweise in der Schweiz und in Frankreich in Kuh- und Pferdeställen aufgehängt, um das Vieh vor Unglück zu bewahren...



...Unser Hühnergott ist in Acryl auf Leinwand in ganz zarten Puder- und Ockertönen gemalt und mit Blattgold aufwändig verziert. Die Leinwand wurde in 3D Optik auf einer braun lackierten Holzplatte angebracht…Außenmaße 40x40…jetzt im SHOP

1 Kommentar:

Doro hat gesagt…

Supergut gelungenes Bild,findet Doro
"Ich liebe Hühnergötter" ;) Danke für den Post!