Donnerstag, 19. März 2009

...der Rosenkavalier...


Die Rose…schon immer galt sie als Sinnbild der Liebe, Leidenschaft und Verführung…eine farblich vielschichtige Gabe der Götter…die weisse Rose soll beispielsweise bei der Geburt der Aphrodite entstanden sein...und Liebe, Schönheit und sinnliche Begierde verkörpern. Die Tränen, die Aphrodite beim Tod ihres geliebten Adonis vergoss, sollen zu weißen Rosen geworden sein…die rote Farbe entstand, als Aphrodite sich an den Dornen verletzte, die den toten Geliebten umgaben, so die griechische Legende…

Kaum eine andere Göttin mag Künstler aller Epochen mehr inspiriert haben als die Venus…als einer der bekanntesten Werke sei hier Sandro Botticelli`s…Die Geburt der Venus…genannt. Das 1485 entstandene Gemälde, das in den Uffizien von Florenz zu bewundern ist, zeigt Rosen, die vom Himmel regnen…während die Venus aus dem Meerschaum einer Muschel entspringt…



Aufgrund ihres berauschenden Dufts wurde die Rose im alten Rom schnell zum Aphrodisiakum, da ihr Duft anregend wirkt und die Sinne betört…als Dank für gute Geschäfte legten Prostituierte an den Standbildern der Venus Geschenke nieder…bis ins letzte Jahrhundert hatten Bordelle noch die Bezeichnung Rosenhäuser und wurden die Damen der käuflichen Liebe als Rosengässlerinnen bezeichnet.



Die Rose hat uns Menschen schon immer begleitet…war Symbol für Schönheit, Weiblichkeit, Sinnlichkeit und soll uns auch in Zukunft daran erinnern, dass man die Menschen, die man liebt, möglichst auf Rosen betten sollte. Hildegard Knef besang die Rose als Symbol der Veränderungen und zeigte uns, wie sich auch Lebenseinstellungen und Erwartungen im Laufe des Lebens verändern können…
...für mich, soll's rote Rosen regnen, mir sollten ganz neue Wunder begegnen.
Mich fern, von altem Neu entfalten,von dem was erwartet, das Meiste halten…

Montag, 16. März 2009

Osterauktionen...


...Fritz Koch Gotha hat die bunte Osterzeit, Hasen und Ostereier 1924 in seiner Häschenschule auf unvergessliche Weise festgehalten...



...ein Buch, das sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreut...inspiriert von diesem schönen Kinderbuch entstanden die beiden Needful Friends Hasenhans und Hasengretchen...die nur in der Osterzeit in unserem Sortiment sind...



Donnerstag, 5. März 2009

Friends will be Friends...


In der Süße der Freundschaft
soll Lachen sein und gemeinsame Freude.
Denn im Tau einfacher Dinge
findet das Herz seinen Morgen
und Erfrischung...

Khalil Gibran



...ein afrikanisches Sprichwort sagt...Freundschaft ist wie eine Spur, die im Sand verschwindet, wenn man sie nicht ständig erneuert...diese Woche bekamen wir gleich zweimal den Friends Award verliehen...ein nicht nur wunderschöner Award, sondern einer mit ganz besonderer Aussage...

Schaut man bei Melontha und Juliane auf ihre Blogs, so findet man folgenden Text, der die Bedeutung verdeutlicht...


"Diese Blogs sind überaus zauberhaft. Diese netten Blogger versuchen Freunde zu finden und zu sein. Sie sind nicht darauf aus sich selbst als die Größten darzustellen. Unsere Hoffnung ist, dass wenn das Band dieses Preises weitergereicht wird, mehr Freundschaften weitergereicht werden. Bitte gebt diesen Bloggern mehr Aufmerksamkeit. Gib' diesen Award an acht Blogger, die weitere acht Blogger auswählen müssen und diesen schlau geschriebenen Text in ihren Award-Post mit aufnehmen müssen."


Holly und ich fühlen uns sehr geehrt...wir sind stolz, auserwählt worden zu sein und möchten diesen Award weiterreichen an Menschen, mit denen uns eine besondere Freundschaft verbindet oder die in beispielhafter Weise Anderen in Freundschaft verbunden sind...

Allerleirauh ... mit der mich nicht nur persönlich eine Freundschaft verbindet, sondern die in so rührender Weise Gabriela mit ihren Posts eine Stütze war bei dem Verlust ihrer geliebten Tochter...Allerleirauh hinterlässt Spuren im Sand, die niemals verschwinden...

Angelika ... mit der mich nicht nur die gemeinsame Heimatstadt verbindet...ich danke Dir für die lieben Aufmerksamkeiten, die mir so gut getan haben...

Anne-Mette ... für ihre Herzlichkeit...und die wunderbaren dänischen Kuchenrezepte...

Emma ... weil sie einfach so erfrischend authentisch ist...

Livi ... einer der liebsten Menschen, die ich hier in der Bloggerwelt kennenlernen durfte...und weil sie mich eingeladen hat, sie zu besuchen...im Sommer, wenn die Italiener plappern...

Steffi ... mit der mich etwas Besonderes verbindet...und die weiß, dass ich immer für sie da bin, wenn sie mich braucht...

Jeanette ... weil sie das Herz auf dem rechten Fleck hat...

Elvira ... in ihrem neuesten Post schreibt sie...dass man 1 Minute benötigt, um jemanden zu bemerken, 1 Stunde um ihn einzuschätzen, einen Tag um ihn gern zu haben, aber ein ganzes Leben, um ihn wieder zu vergessen...und sie erzählt uns, wie sie nach 30 Jahren ihre Freundin Anna wieder gefunden hat...und von ihren Emotionen beim ersten Wiedersehen...mich hat dieser Post in besonderer Weise berührt...



...unzählige Blogs hätten diesen Award verdient...ganz viele haben ihn schon...ich wünsche mir, dass er im Laufe der Zeit weite Wege gehen wird...jemand hat einmal gesagt...Freundschaft ist die Blüte des Augenblicks und die Frucht der Zeit...

Montag, 2. März 2009

Bärige Ostereier...


Jahresfeste bedeuten in der Bärenwerkstatt immer wochenlanges Vorbereiten, damit alle Needful Friends wunschgemäß und pünktlich beim Kunden ankommen. Bald ist sie wieder da...die Osterzeit...eine Zeit der Naturwunder...denn es passiert etwas eigentlich ganz und gar Unmögliches...Bären schlüpfen aus Eiern.

Nun werdet Ihr sagen...Bären haben doch gar nichts mit Ostern zu tun...und Ihr habt natürlich Recht. Mit Ostern verbinden wir die Geschichte vom Osterhasen, der buntbemalte Eier legt...allein das ist ja schon recht sonderbar. Aber der Osterhase und bunte Eier haben eine uralte Geschichte...drehen wir die Zeit um ein paar Jahrtausende zurück...

...und beginnen einmal bei den alten Ägyptern...sie verehrten um 5000 vor Chr. während ihres Frühlingsfestes den Hasen als ein Symbol der Fruchtbarkeit. Und zur Feier des Tages haben sie schön bemalte Eier gegessen. Seit jener Zeit tauchen Hasen und Eier immer wieder bei den Frühlingsbräuchen vieler Völker auf.



Die Germanen opferten der Frühlingsgöttin im März die ersten Hasen und dazu bunte Eier. Die christliche Kirche übernahm das Ei als Fruchtbarkeitssymbol. Aber was hat das Osterfest mit dem Hasen und den Eiern zu tun...
...Während der Fastenzeit vor Ostern durften in vielen Gegenden keine Eier gegessen werden...aber die Hühner legten ja weiter...was machte man also mit den Eiern...sie wurden aufbewahrt...gekocht oder in Salzwasser eingelegt. An Ostern hatte man dann so viele, dass man sie gern verschenkte. Das altdeutsche Eiergesetz, das vorsah, dass ein Teil der Grundsteuern in Eiern bezahlt wurde, nahm Ostern als Stichtag für die Berechnung.
Ostern, Eier, Hasen - alles gehört irgendwie zusammen...aber warum jemand auf die Idee kam, dass der Hase die Ostereier legt ­ und die bislang völlig ungeklärte Frage...warum hier bei den Needful Friends zu Ostern Bären aus Eiern schlüpfen...das kann sich heute kein Mensch, kein Hase und auch kein Bär mehr erklären.



Tatsache ist...die Needful Friends fühlen sich in den bärigen Eiern pudelwohl...sie sind eine aussergewöhnliche Dekorationsidee...und nur in der Osterzeit in unserem Sortiment...
ab Donnerstag Abend 19:30 Uhr HIER